Newsletter Linksdruck Februar 2021

 

Inhaltsverzeichnis

 
  1. Editorial
  2. Was uns bewegt
  3. Ausschreibungen
  4. Impressum
 

Editorial

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

 

Rund 700 Menschen jüdischen Glaubens leben heute wieder in Potsdam; etwa 1000 mehr sind es im Land Brandenburg insgesamt. Bald wird es in der Landeshauptstadt auch wieder eine Synagoge geben - und damit einen würdigen Ort für Gottesdienste und Gemeindeleben. Mit unseren und mit den anderen demokratischen Fraktionen hat der Landtag dieses Vorhaben begrüßt und seine Unterstützung zugesichert. Schon bislang haben wir gemeinsamen dazu beigetragen, Potsdam zu einem Zentrum der jüdischen Gelehrsamkeit und der Erforschung des Judentums zu machen.

Für DIE LINKE in Land und Bund, zuvor schon für die PDS, war dies stets ein besonderes Anliegen. Erst letzten Monat haben wir uns in der Fraktionssitzung erneut mit Rabbiner Prof. Walter Homolka, dem Rektor des Rektor Abraham-Geiger-Kollegs an der Universität Potsdam beraten. Das Abraham-Geiger-Kolleg bildet jüdische Geistliche aus; es ist die erste entsprechende Neugründung in Kontinentaleuropa nach der Shoa und nur eine der jüdischen Institutionen mit nationaler und internationaler Ausstrahlung, die in Potsdam ihren Sitz haben. Noch in diesem Jahr werden das frühere Königliche Hofgärtnerhaus am Neuen Palais und die Orangerie als neues Zentrum jüdischer Gelehrsamkeit in Europa eröffnet.

So sehr uns diese Entwicklung freut, so sehr bekümmert uns eine gegenläufige: Einer Antwort des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage unsererseits mussten wir am Vorabend der Landtagssitzung entnehmen, dass auch in Brandenburg von einer abstrakten Gefährdung für jüdische Einrichtungen auszugehen ist, schwerste Gewaltstraftaten durch (selbst-)radikalisierte Einzeltäter oder Kleinstgruppen seien jederzeit möglich. Das ist nicht nur beschämend, sondern auch alarmierend. Der Landtag, so heißt es in unserem Beschluss, ist sich der moralischen und politischen Pflicht bewusst, jüdisches Leben in Brandenburg zu schützen und zu fördern.

Herzlich,

Sebastian Walter
(Fraktionsvorsitzender)

 
 

Was uns bewegt

 

Corona: Kinder und Jugendliche brauchen Hilfe!

von Kathrin Dannenberg und Isabelle Vandre, der bildungs- und der jugendpolitischen Sprecherin

 

Seit knapp einem Jahr hat uns Corona fest im Griff. Nahezu alle Lebensbereiche mussten eingeschränkt werden. Vor allem Kinder und Jugendliche leiden unter der Krise. Homeschooling, geschlossene KiTas, Kontaktbeschränkungen zu Freundinnen und Freunden, eingeschränkte Freizeit und fehlende Mitbestimmung haben ihr Leben nachhaltig geprägt und verändert. Wir haben dieses Problem zum Thema im Landtag gemacht, um Lösungen zu diskutieren. Mehr erfahren...

 

Öffnungsperspektiven mit der Wirtschaft entwickeln

von Sebastian Walter, Fraktionsvorsitzender

 

Lockdown und kein Ende? Keine Frage, Maßnahmen gegen die Pandemie sind notwendig – genauso notwendig ist aber eine Strategie, wie wir aus diesen Maßnahmen wieder herauskommen. Es reicht nicht, sich von Woche zu Woche zu hangeln und darauf zu vertrauen, es werde schon gutgehen. Denn die Wirtschaft ist von den Einschränkungen stark betroffen, und sie benötigt eine Perspektive, wie es weitergehen soll. DIE LINKE schlägt deshalb vor, dass sich die Regierung mit Verbänden und Gewerkschaften an einen Tisch setzt, um eine Öffnungsstrategie zu entwickeln. Mehr erfahren...

 

Mietpreisbremse erhalten, Grundrecht auf Wohnen schützen!

von Isabelle Vandre, wohnungspolitische Sprecherin

 

Die Mietpreisbremse soll Mieterhöhungen dort begrenzen, wo es zu wenig bezahlbare Wohnungen gibt. Sie ist zwar lückenhaft und kompliziert, aber besser als gar keine Regulierung. Das weiß auch die Landesregierung, und die SPD hatte im Wahlkampf versprochen, die Mietpreisbremse auszuweiten. Dieses Versprechen bricht sie nun – in 19 von bislang 31 Kommunen soll die Regelung auslaufen. DIE LINKE kämpft für ihren Erhalt, denn Wohnen ist für uns ein Grundrecht. Mehr erfahren...

 

Faire Regeln für Stammfahrgäste – ÖPNV trotz Pandemie stärken

von Christian Görke, verkehrspolitischer Sprecher

 

Die Corona-Pandemie hat auch den Öffentlichen Nahverkehr in die Krise gestürzt, Bewegungsfreiheit der Fahrgäste und Fahrpläne sind eingeschränkt. Schon seit September fordert DIE LINKE, die Jahres-/Monatstickets der Stammfahrgäste von Bahnen und Bussen in Brandenburg kostenfrei um zwei Monate zu verlängern. Doch die Landesregierung lehnt das ab. Inzwischen werden die Folgen dieses Nichtstuns deutlich: Zehntausende Stammgäste kündigen ihre ÖPNV-Abos. Kein Wunder, denn sie können das teure Ticket in der Pandemie kaum nutzen. Mehr erfahren...

 

Gleichstellung gibt es nicht zum Nulltarif

von Bettina Fortunato, frauenpolitische Sprecherin

 

Corona zeigt, wie stark Frauen in Brandenburg immer noch benachteiligt sind. Frauen arbeiten häufiger in systemrelevanten Berufen. Gleichzeitig übernehmen sie noch immer einen Großteil der Sorgearbeit. In Pandemiezeiten hat sich dieser Zustand in vielen Bereichen verstärkt. Auch Gewalt gegen Frauen ist durch die Coronakrise stärker in den Fokus gerückt, obwohl sie leider alltäglich ist. Die Brandenburgische Frauenwoche 2021 steht daher unter dem Motto „Superheldinnen am Limit“. Mehr erfahren...

 

Beschäftigten in Krankenhaus und Pflegeheimen helfen

von Ronny Kretschmer, gesundheitspolitischer Sprecher

 

Wer in Pflegeheimen und Krankenhäusern arbeitet, ist durch Corona Belastungen ausgesetzt wie selten zuvor. Tod und Elend sind tägliche Begleiter, das Pensum ist gewaltig. Viele sind an ihrer Belastungsgrenze angelangt, augebrannt. Sie überlegen, sich versetzen zu lassen oder gar den Beruf zu wechseln. Diese Menschen brauchen Hilfe – wir machen konkrete Vorschläge. Mehr erfahren...

 

Eine Synagoge für Potsdam

von Andreas Büttner, religionspolitischer Sprecher

 

80 Jahre nach Auschwitz hat sich in Deutschland wieder jüdisches Leben entwickelt – für uns leitet sich daraus die Pflicht ab, dieses Leben zu schützen und zu fördern. Deshalb wollen wir dazu beitragen, Potsdam zu einem Zentrum der jüdischen Gelehrsamkeit und der Erforschung des Judentums zu machen. Und deshalb unterstützen wir das Vorhaben, endlich eine Synagoge in der Landeshauptstadt zu bauen. Wir setzen uns dafür ein, dass auf dem Bauplatz gegenüber dem Landtag endlich der Grundstein gelegt wird. Zum Mitschnitt der Rede.

 

Dispo deckeln, Verschuldung verhindern!

von Ronny Kretschmer, finanzpolitischer Sprecher

 

Die Dispozinsen sind in Deutschland seit Jahren viel zu hoch. Wenn Banken und Sparkassen trotz anhaltender Niedrigzinsphase auf Dispo-Kredite 10 Prozent oder mehr verlangen, bereichern sie sich bewusst an der Armut vieler Menschen. Was schon in normalen Zeiten ein Problem ist, wird in der Corona-Krise fatal: Viele sind in Kurzarbeit, andere verdienen im Lockdown über Monate gar nichts mehr. Durch die hohen Überziehungszinsen droht ihnen eine dauerhafte Verschuldung. Das wollen wir verhindern und die Dispozinsen staatlich deckeln. Mehr erfahren...

 

Mehr Demokratie fürs Parlament

von Thomas Domres, parlamentarischer Geschäftsführer

 

Auch innerhalb eines Parlaments kann es einen Mangel an Demokratie geben - etwa, wenn kleinen Oppositionsfraktionen grundlegende Rechte vorenthalten bleiben. Sie können dann weder Sondersitzungen von Ausschüssen einberufen noch Anhörungen durchsetzen. Wir wollen die Oppositionsrechte stärken und brachten einen entsprechenden Antrag ein, doch die Koalition schaltete auf stur. Mehr erfahren...

 
 

Ausschreibungen

 

Die Fraktion sucht eine/n Mitarbeiter*in für Öffentlichkeitsarbeit und audiovisuelle Medien (m/w/d)

 

Wir sind:

Die Fraktion DIE LINKE. im Brandenburger Landtag besteht aktuell aus zehn Abgeordneten, fünf Männern und fünf Frauen, unterstützt von einem Team aus rund 20 Beschäftigten. Gemeinsam entwickeln wir konkrete Initiativen für den sozial-ökologischen Wandel in Brandenburg und streiten aus der Opposition heraus für eine solidarische Gesellschaft, in der Armut und Ausgrenzung keinen Platz finden.

Der Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit erfüllt dabei eine wichtige Funktion: Die Aufbereitung, Übersetzung und Vermittlung unserer parlamentarischen Arbeit für Journalist*innen ebenso wie für Bürger*innen. Dies ist ein Tätigkeitsbereich, der Kreativität mit Fachwissen verzahnt und umfangreiche technische Kompetenzen voraussetzt. Die Kolleg*innen hier sind dabei stets mit bewusstem Blick im Parlament, im Land und unter den Menschen. Wir verfolgen die medialen wie gesellschaftlichen Debatten und entwickeln Konzepte, wie wir für LINKE Initiativen im Landtag begeistern können. Dafür hält der Bereich einen abwechslungsreichen und bewegten Arbeitsalltag in einem engagierten Team bereit, das sich stets über neue Denkansätze freut.

Aufgabengebiet:

  • Erstellung von Video- und Audio-Content
  • Mitarbeit in der Online-Redaktion und Betreuung von Publikationen
  • Crossmediales Arbeiten bei der gestalterischen Aufbereitung von Positionen der Fraktion
  • Fotoarbeiten und Bildredaktion
  • Unterstützung bei externen Veranstaltungen der Fraktion

Du identifizierst Dich mit den Zielen der LINKEN und hast:

  • eine Ausbildung als Mediengestalter*in (vorzugsweise im Schwerpunkt „Audio & Video“), einen Abschluss Mediendesign B.A., Film + Motion Design B.A. oder einen vergleichbaren Abschluss
  • Menschen schon oft Kompliziertes anschaulich erklärt
  • die Fähigkeit, unter Zeitdruck schnell auf Veränderungen zu reagieren
  • Erfahrung in (strategischer) Online-Kommunikation für politische Organisationen sowie ein Grundverständnis von crossmedialem Campaigning und aktivierender Öffentlichkeitsarbeit
  • fortgeschrittene Kenntnisse in der Anwendung von Office-Anwendungen, gängigen Content-Management-Systemen, Satz, Grafik- und Bildbearbeitung sowie in Video-Schnitt (z.B. Adobe Premiere, After Effects, Audition, Final Cut, InDesign, Photoshop), Kamera, Ton, Produktion, Endredaktion
  • Kenntnisse in der Betreuung von CRM-Systemen
  • ein Grundverständnis vom parlamentarischen Betrieb
  • die Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung

Du suchst:

  • die Möglichkeit, Deine Kreativität für die LINKE Sache und ein besseres Brandenburg einzusetzen
  • einen Arbeitgeber, der offen ist für Neues und bei dem Deine Ideen nicht in der Schublade verschwinden
  • flexible Arbeitszeitmodelle bei durchschnittlich 36 Stunden pro Woche (= 90% Teilzeit, mit Gleittagen für geleistete Überstunden; ein geringerer Teilzeitumfang aus familiären Gründen ist möglich)
  • eine Bezahlung entsprechend Entgeltgruppe 9a des TV-L, bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe 10 TV-L
  • die Möglichkeit zu regelmäßiger mobiler Arbeit/Homeoffice an bis zu zwei Tagen in der Woche
  • einen Arbeitgeber, für den Vereinbarkeit von Beruf und Familie nicht nur ein hohles Versprechen ist

Dann schicke uns Deine  Bewerbung bis zum 17. März 2021 per PDF an Sophie Sumburane, Referentin für Personal: sophie.sumburane@linksfraktion-brandenburg.de

Die Stelle ist zunächst bis zum Ende der 7. Wahlperiode des brandenburgischen Landtages (Herbst 2024) befristet, nach unserer Betriebsvereinbarung besteht aber bereits nach 9 Monaten eine Option auf Entfristung.

Die Fraktion DIE LINKE. im Landtag Brandenburg hat sich auch als Arbeitgeberin dem Ziel diskriminierungsfreier Beschäftigungsbedingungen und Einstellungsverfahren verschrieben.

Wir freuen uns besonders über Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und diesen Gleichgestellter im Sinne von § 2 SGB IX. Bei gleicher Eignung werden Personen mit Schwerbehinderung bevorzugt eingestellt.

Rückfragen bitte an:

Fraktionsgeschäftsführer Alexander Moser-Haas:
alexander.moser-haas@linksfraktion-brandenburg.de
0171 608 2985

 
 

Impressum

 

Dieser Newsletter erscheint etwa einmal im Monat jeweils am Ende einer Plenarwoche im Brandenburger Landtag. Sie erhalten ihn, weil Sie mit der LINKEN im Landtag zusammenarbeiten, weil Sie sich in die Adressliste eingetragen haben oder weil Sie dort eingetragen worden sind.

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, schicken Sie uns bitte eine kurze Mail.

DIE LINKE. Fraktion im Landtag Brandenburg
Alter Markt 1
14467 Potsdam
V.i.S.d.P.: Thomas Domres

Tel.: 0331/966 15 03
Fax.: 0331/966 15 05
www.linksfraktion-brandenburg.de

 
 

Impressum

DIE LINKE. Fraktion im Landtag Brandenburg
Alter Markt 1
14467 Potsdam
Telefon: +49 331 966 1503
Fax: +49 331 966 1505
geschaeftsstelle@linksfraktion-brandenburg.de