Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Unser A bis Z

Hier sind die aktuellen Grundpositionen der Fraktion zu einzelnen Politikfeldern zu finden. Das Angebot wird noch erweitert. Bei Fragen zu Themen, die hier noch nicht abrufbar sind, empfehlen wir den direkten Kontakt zu den Abgeordneten bzw. zu den thematischen Arbeitskreisen.

Ländlicher Raum

Zum ländlichen Raum gehören kleine Landstädte und Dörfer sowie agrarisch und touristisch genutzte Landschaften. Entwicklungsrelevante Faktoren für den ländlichen Raum sind das Planungsrecht und die Siedlungsstrukturentwicklung. Daneben sind es Wertschöpfung, Energieversorgung und Umweltpolitik. Über seine Attraktivität entscheiden infrastrukturelle Faktoren, wie Mobilität, Nahverkehr und Digitalisierung aber auch soziale Indikatoren, die sich an der Versorgung mit medizinischen und schulischen Einrichtungen sowie Kitas festmachen lassen. Der ländliche Raum wird durch gesellschaftliche und politische Teilhabe ermächtigt. Hierzu wird die Enquetekommission 6/1 des Brandenburgischen Landtages eine Problemanalyse und Handlungsempfehlungen erarbeiten, die in Form eines Zwischenberichtes bereits abrufbar sind.

In den letzten Jahrzehnten haben globale Arbeitsteilung, veränderte finanzielle Spielräume sowie demografische Verschiebungen, wie Zuzug, Überalterung und Abwanderung, zu einer Transformation und Differenzierung des ländlichen Raumes geführt. Zwischen dem städtisch geprägten Raum und dem entfernteren ländlichen Raum klaffen heute gewaltige Unterschiede. Funktionale Zusammenhänge, wie Wohnen und Arbeit oder der Zusammenhalt zwischen den Generationen, lösen sich vielerorts auf oder werden auf eine veränderte Grundlage gestellt. Ländliche Regionen und Dörfer sind heute auf der Suche nach neuen Funktionen, Identitäten und Leitbildern. Hierfür benötige sie innovative, sozial nachhaltige und zukunftstaugliche Konzepte. Die an städtischen Normen orientierte Wahrnehmung von Dörfern als „defizitär“ und „abgehängt“ ist nicht mehr zeitgemäß. Förderszenarien, so fordern die demokratischen Parteien des Brandenburgischen Landtages,  müssen entbürokratisiert werden.

In den Dörfern bilden sich Arbeitsgebiete und Tätigkeitsformen heraus, die das traditionelle Verständnis von „Land-Wirtschaft“ verändern. Genauso haben sich die Ansprüche und Bedürfnisse der Landbewohner gewandelt. Diese Veränderungen müssen wahrgenommen und politisch gestaltet werden. Die LINKEN im Land Brandenburg wollen den Wandel in den Dörfern und ländlichen Regionen aktiv begleiten und voranbringen. Wir setzen uns für lebenswerte Dörfer mit gleichwertigen Lebensverhältnissen ein; für Orte mit aktiven und solidarischen Gemeinschaften, in denen die Menschen selbst tätig werden, eigenständige Lösungen erarbeiten und eigenverantwortlich ihre Zukunft bestimmen. Zukunftsfähige Dörfer sollen ihren eigenständigen Charakter herausstellen können und ihre unterschiedlichen natürlichen Voraussetzungen, Besonderheiten und Reichtümer als Entwicklungsressourcen einsetzen - seien dies Bodenverhältnisse, Wälder, Seen oder Zeugnisse der Geschichte und Kultur. Attraktive Dörfer können ein nachgefragter, wertgeschätzter Lebens- und Arbeitsmittelpunkt für alle Menschen sind, die das Leben auf dem Land vorziehen, ohne auf die Annehmlichkeiten einer modernen Infrastruktur verzichten zu wollen.

Weiterführende Informationen: