Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Unser A bis Z

Hier sind die aktuellen Grundpositionen der Fraktion zu einzelnen Politikfeldern zu finden. Das Angebot wird noch erweitert. Bei Fragen zu Themen, die hier noch nicht abrufbar sind, empfehlen wir den direkten Kontakt zu den Abgeordneten bzw. zu den thematischen Arbeitskreisen.

Bildungspolitik

Bildung ist für uns ein Grundrecht. Als Linksfraktion setzen wir uns deshalb für eine Bildungspolitik ein, die auf die unterschiedlichen Bedürfnisse aller Altersgruppen eingeht. Wir wollen, dass Kinder und Jugendliche in der Entwicklung ihrer Fähigkeiten, Kompetenzen und Interessen optimal unterstützt werden. Erwachsenen wollen wir auch nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung die Möglichkeit bieten, lebenslang zu lernen. Damit dieses Grundrecht realisiert werden kann, muss der Zugang zu Bildung kostenfrei sein. Nur so können alle die bestmöglichen Chancen für ihr Leben erhalten, unabhängig von ihrem familiären oder sozialen Hintergrund.

Bildung beginnt für uns bei der frühkindlichen Erziehung in Kindertagesstätten. Die führende Position Brandenburgs in der Versorgungsdichte und Qualität der Erziehung wollen wir sichern und weiter ausbauen. Nötige Schritte auf diesem Weg sind z.B. eine gleichwertige Ausbildung für Erzieher*innen sowie eine Anpassung an die Vergütung von Lehrkräften.

Wir vertreten den Grundsatz des inklusiven, längeren gemeinsamen Lernens. Gemeinschaftsschulen sind deshalb für uns die dafür passende Schulform. Auf dem Weg zu ihr unterstützen wir die Errichtung von Schulzentren und Schulen des gemeinsamen Lernens.

In der Berufsausbildung muss für alle ein auswahlfähiges Angebot zur Verfügung stehen. Daher sind alle Unternehmen in die Finanzierung der Berufsausbildung einzubeziehen, um wertvolle Fachkräfte für ganz Brandenburg zu qualifizieren.

Die Verbesserung der Qualität der Lehre an Hochschulen und der sozialen Rahmenbedingungen eines Studiums, wie etwa preiswerter Wohnraum, sind für uns zentral. Um kritische Wissenschaft unabhängig von nicht-staatlichen Drittmittelgeber*innen zu machen, streben wir zudem eine öffentliche Ausfinanzierung der Hochschulen an.

Schließlich bieten Volkshochschulen, ergänzt um freie Bildungsträger, die Möglichkeit, auch während des Erwerbslebens weitere Qualifikationen zu erwerben, Fähigkeiten (weiter) zu entwickeln oder sich neues Wissen anzueignen.