Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content
Ben Gross

Andrea Johlige

Winterappell: Flüchtlinge nicht erfrieren lassen!

Der sogenannte „Winterappell“ fordert, Deutschland auf, Schutzsuchende von der polnisch-belarussischen Grenze aufzunehmen und vor dem Erfrieren zu retten. Dazu erklärt die flüchtlingspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Andrea Johlige:

Für einige Zeit war die lebensgefährliche Situation der Geflüchteten an der belarussisch-polnischen Grenze im Fokus der Aufmerksamkeit. Dann wurden Sanktionen gegen Fluggesellschaften ins Gespräch gebracht und gegen Vertreter*innen des Lukaschenko-Regimes verhängt, und die Aufmerksamkeit schwand. Die Lage ist aber nicht besser geworden, im Gegenteil. Inzwischen sind mindestens 17 Menschen gestorben, darunter auch Kinder. Die Temperaturen sind eisig. Vor unseren Augen findet ein kalkuliertes Leiden und Sterben statt.

Migrationspolitisch aktive Abgeordnete der LINKEN haben deshalb einen Winterappell veröffentlicht – darunter auch Abgeordnete der Linksfraktion im Brandenburger Landtag: https://winterappell.de/

Es gilt, jetzt zu handeln, um weitere Todesopfer und massive Menschenrechtsverletzung zu verhindern.

  • Cornelia Ernst, MdEP
  • Gökay Akbulut, MdB
  • Henriette Quade, MdL (Sachsen-Anhalt)
  • Juliane Nagel, MdL (Sachsen)
  • Elif Eralp, MdA (Berlin)
  • Carola Ensslen, MdHB (Hamburg)
  • Saadet Sönmez, MdL (Hessen)
  • Katharina König-Preuss, MdL (Thüringen)
  • Sofia Leonidakis, MdBB (Bremen)
  • Isabelle Vandre, MdL (Brandenburg)
  • Patrick Beier, MdL (Thüringen)
  • Andrea Johlige, MdL (Brandenburg)
  • Clara Bünger, Anwältin und Aktivistin

 


Wir sind für Sie da!

Für alle Fragen rund um Pressemitteilungen, Gesprächswünsche zu Abgeordneten und die Berichterstattung über Aktivitäten und Initiativen der Landtagsfraktion sind wir Ihre Ansprechpartner_innen:

Pressesprecherin

Alexa Lamberz

Tel: 0331/966 15 37
Fax: 0331/966 15 40

E-Mail

Stellv. Pressesprecher

Jan Langehein

Tel: 0331/966 15 44
Fax: 0331/966 15 05

E-Mail