Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content
DiG/Thomas Kläber

Christian Görke

Teslawerk Grünheide: Infrastrukturplanung jetzt!

Zur Infrastruktur-Entwicklung am geplanten Tesla-Werk in Grünheide erklärt der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE Christian Görke:

Die Landesregierung signalisiert, dass die Infrastruktur bei Grünheide mit ihren Anschlüssen an Autobahn und Schiene ausreichend sei und keine Eile beim weiteren Ausbau bestehe. Christian Görke reagiert darauf mit Unverständnis: „Diese Haltung ist angesichts des notwendigen Ausbaus der RE1-Strecke und der Planung von S-Bahnanschlüssen weltfremd. Die Landesregierung lässt jegliche Eigeninitiative vermissen ­– jetzt ist nicht der Moment, über Projekte zu philosophieren, jetzt müssen die Dinge angepackt werden!“

In der ersten Ausbauphase werden täglich rund 470 Lkw und zusätzliche Güterzüge erwartet; zunächst 4.000, später bis zu 10.000 Beschäftigte müssen das Werk erreichen. „Reicht die vorhandene Infrastruktur aus, um den Bedürfnissen nicht nur Teslas, sondern auch des gesamten Umfelds gerecht zu werden?“, fragt Görke. „Das kann ich bisher nicht erkennen!“

Wenn laut über weitere Autobahn- und S-Bahnanschlüsse nachgedacht werde, müsse man Planungsfristen und Kapazitätsengpässe – z.B. auf der Schiene - schon heute berücksichtigen. Planungsfristen von fünf bis zehn Jahren seien in Brandenburg bekanntlich nicht ungewöhnlich.

DIE LINKE hat das Thema auf die Tagesordnung des morgigen Infrastruktur-Ausschusses gesetzt und fordert eine Berichterstattung des Ministers. Einer Bitte um einen schriftlichen Vorabbericht für die Ausschussmitglieder hatte das Ministerium nicht entsprochen. Deshalb setzt Görke jetzt auf die Ausschuss-Sitzung: „Ich erwarte konkrete Antworten zum zeitlichen und planungsrechtlichen Vorgehen der Landesregierung: Wie soll die Infrastruktur am Standort Grünheide entwickelt werden? Diese Frage hat weitreichende Auswirkungen auf die gesamte Region – ob auf der Schiene, auf der Straße oder beim Wohnungsbau.“


Wir sind für Sie da!

Für alle Fragen rund um Pressemitteilungen, Gesprächswünsche zu Abgeordneten und die Berichterstattung über Aktivitäten und Initiativen der Landtagsfraktion sind wir Ihre Ansprechpartner_innen:

Pressesprecherin

Alexa Lamberz

Tel: 0331/966 15 37
Fax: 0331/966 15 40

E-Mail

Stellv. Pressesprecher

Jan Langehein

Tel: 0331/966 15 44
Fax: 0331/966 15 05

E-Mail