Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content
Ben Gross

Sebastian Walter und Christian Görke

Straßenbahn- und Busfahrer*innen in Brandenburg verdienen mehr Lohn

Ben Gross

Heute finden in Brandenburg erneut Warnstreiks der Beschäftigten im öffentlichen Nahverkehr statt. Damit wollen die Straßenbahn- und Busfahrer*innen ihrer Forderungen nach anständigen Löhnen Ausdruck verleihen. Bundesweit erhalten sie bisher die niedrigsten Löhne. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende und arbeitsmarktpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Landtag Brandenburg, Sebastian Walter:

„Unsere Straßenbahnfahrerinnen und Busfahrer verdienen mehr Lohn. Seit Beginn der Corona-Pandemie wird deutlich, dass sie zu denjenigen gehören, die auch in Krisenzeiten unsere Gesellschaft am Laufen halten. Wir fordern deshalb, den Landkreisen und kreisfreien Städten ab dem Landeshaushalt 2021 jährlich 10 Millionen Euro zusätzlich und zweckgebunden für höhere Löhne des Fahrpersonals im ÖPNV bereitzustellen.“

Der verkehrspolitische Sprecher, Christian Görke, ergänzt: „Beim Klimastreik vor zwei Wochen wurde vielerorts in Brandenburg von Fridays for Future und Gewerkschaften gemeinsam für eine Verkehrswende demonstriert. Wir unterstützen das ausdrücklich, denn ein grundlegender Wandel unserer Mobilität wird nur gelingen, wenn er ökologisch und sozial organisiert wird. Die kürzlich beschlossene Fahrpreiserhöhung und die Ignoranz gegenüber den berechtigten Lohnforderungen der ÖPNV-Beschäftigten zeigt, dass die Landesregierung aus SPD, CDU und GRÜNEN das noch nicht begriffen hat.“

Die Linksfraktion im Landtag ruft vor diesem Hintergrund alle Brandenburger*innen dazu auf, noch bis Ende Oktober die laufende Volksinitiative „Verkehrswende in Brandenburg jetzt“ zu unterschreiben und so die Landesregierung unter Druck zu setzen. Die Initiative wird gemeinsam von Umweltverbänden, Gewerkschaften und Verkehrsunternehmen getragen.


Wir sind für Sie da!

Für alle Fragen rund um Pressemitteilungen, Gesprächswünsche zu Abgeordneten und die Berichterstattung über Aktivitäten und Initiativen der Landtagsfraktion sind wir Ihre Ansprechpartner_innen:

Pressesprecherin

Alexa Lamberz

Tel: 0331/966 15 37
Fax: 0331/966 15 40

E-Mail

Stellv. Pressesprecher

Jan Langehein

Tel: 0331/966 15 44
Fax: 0331/966 15 05

E-Mail