Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content
Ben Gross

Christian Görke

Stillgelegte Bahnstrecken: Hält das Verkehrsministerium uns zum Narren?

Wie die Landesregierung der Linksfraktion kürzlich in ihrer Antwort auf eine Große Anfrage zur Situation des öffentlichen Nahverkehrs mitteilte, wird die Reaktivierung von mehr als 40 stillgelegten Bahnstrecken derzeit durch das Verkehrsministerium in einer Potenzialanalyse geprüft.

Dazu gehört auch die Schienenverbindung zwischen Brandenburg/Havel und Bad Belzig – einem Abschnitt der einstigen „Brandenburger Städtebahn“. Nun informierte der zuständige CDU-Minister Guido Beermann unsere Fraktion darüber, das Landesamt für Bauen und Verkehr (eine dem Verkehrsministerium unterstellte Behörde) habe am 13.07.2021 die Entwidmung eines Teils dieser Bahnstrecke genehmigt. Es handelt sich um die Teilstrecke Brandenburg/Havel – Kloster Lehnin (OT Reckahn). Dazu erklärt Christian Görke, verkehrspolitischer Sprecher der Linksfraktion:

Was wir hier erleben ist ein echter Schildbürgerstreich. Während das Verkehrsministerium die Reaktivierung der Bahnverbindung zwischen Brandenburg/Havel und Bad Belzig untersucht, lässt es gleichzeitig deren Entwidmung zu und macht eine Wiederbelebung damit schwierig bis unmöglich. Denn eine entwidmete Bahntrasse ist rechtlich nicht mehr existent und muss mit einem zeitlich aufwendigen Planfeststellungsverfahren neu gebaut werden, als wäre dort niemals ein Zug gefahren.

Da frage ich mich schon, ob das Verkehrsministerium mit dem von der Koalition versprochenen Reaktivierungsprogramm überfordert ist oder den Landtag und die Bevölkerung bewusst zum Narren hält. Mir kann jedenfalls niemand erzählen, dass die Landesregierung eine Entwidmung nicht hätte aufschieben können. Wenigstens bis entschieden worden ist, ob die betreffende Strecke reaktiviert werden soll oder nicht. Die Grünen haben genau das bisher immer gefordert. Nur können sie sich offenbar wieder einmal nicht gegen ihre Koalitionspartnerinnen durchsetzen.


Wir sind für Sie da!

Für alle Fragen rund um Pressemitteilungen, Gesprächswünsche zu Abgeordneten und die Berichterstattung über Aktivitäten und Initiativen der Landtagsfraktion sind wir Ihre Ansprechpartner_innen:

Pressesprecherin

Alexa Lamberz

Tel: 0331/966 15 37
Fax: 0331/966 15 40

E-Mail

Stellv. Pressesprecher

Jan Langehein

Tel: 0331/966 15 44
Fax: 0331/966 15 05

E-Mail