Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content
DIG/Thomas Kläber

Kathrin Dannenberg, Sebastian Walter

Schnelle Hilfsprogramme statt schräger Vorschläge!

Im Zusammenhang mit der Forderung von Finanzministerin Lange, wonach Studenten und Schüler als Erntehelfer , insbesondere in der Spargelsaison eingesetzt werden sollen, erklären die Fraktionsvorsitzenden der Fraktion DIE LINKE Kathrin Dannenberg und Sebastian Walter:

Statt schräger Vorschläge, schnelle Hilfsprogramme!

Die Coronapandemie betrifft alle wirtschaftlichen Bereiche. Dazu gehört in Brandenburg insbesondere die Landwirtschaft. Hier gibt es bisher kein Hilfsprogramm vom zuständigen Ministerium, obwohl wir ca. 30.000 Beschäftigte haben, einschließlich Saisonarbeitern.

Die Spargel – und Obstbauern sind besonders betroffen, denn in den nächsten Wochen beginnt auf den Feldern bereits die Spargelernte. Statt über schnelle Maßnahmen zu reden, kommen jetzt Vorschläge auf den Tisch, Schüler und Studenten einzusetzen, auch von Geflüchteten ist die Rede.

Solche Scheinlösungen lehnen wir ab. Was wir dagegen brauchen, sind gute Löhne , um die schwere Arbeit attraktiv zu machen. Hier muss das Land einspringen und den Bauern jetzt unter die Arme greifen. Das Finanzministerium sollte entsprechende Hilfsprogramme vorbereiten. Schräge Vorschläge gibt es genug.

Im übrigen lehnen Spargelbauern solche Pläne selber ab. Es dauere viel zu lange ,um die Unerfahrenen einzuarbeiten.

 


Wir sind für Sie da!

Für alle Fragen rund um Pressemitteilungen, Gesprächswünsche zu Abgeordneten und die Berichterstattung über Aktivitäten und Initiativen der Landtagsfraktion sind wir Ihre Ansprechpartner_innen:

Pressesprecherin

Alexa Lamberz

Tel: 0331/966 15 37
Fax: 0331/966 15 40

E-Mail

Stellv. Pressesprecher

Jan Langehein

Tel: 0331/966 15 44
Fax: 0331/966 15 05

E-Mail