Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content
Ben Gross

Christian Görke

Sanierung des Helenesees darf keine Hängepartie werden

Zur Klärung der Frage, wer Rechtsnachfolger für den früheren Braunkohletagebaue Helene ist, hatte das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe (LBGR) ein Gutachten in Auftrag gegeben. Nach dem jetzt vorliegenden Ergebnis trägt der Bund bergrechtlich Mitverantwortung und muss sich an einer Sanierung beteiligen. Dazu erklärt der infrastrukturpolitische Sprecher der Linksfraktion im Landtag Brandenburg Christian Görke: "Ich begrüße, dass es nun Klarheit über die Zuständigkeiten bei der Sanierung des Helenesees in Frankfurt (Oder) gibt und der Bund die Verantwortung trägt. Die Sanierung der Helene darf nicht zur Hängepartie - ähnlich wie am Knappensee - werden. Ich erwarte deshalb, zügige Schritte des Bundes und der zuständigen Behörden - einschließlich der LMBV, damit die Ingenieurs- und Erkundungsplanungen beginnen können. Selbiges erwarte ich bei der Klärung der Sanierungsfinanzierung. Der Helenesee ist ein großer Tourismus- und Wirtschaftsfaktor der Region. Wir dürfen uns hier keine Verzögerungen leisten."


Wir sind für Sie da!

Für alle Fragen rund um Pressemitteilungen, Gesprächswünsche zu Abgeordneten und die Berichterstattung über Aktivitäten und Initiativen der Landtagsfraktion sind wir Ihre Ansprechpartner_innen:

Pressesprecherin

Alexa Lamberz

Tel: 0331/966 15 37
Fax: 0331/966 15 40

E-Mail

Stellv. Pressesprecher

Jan Langehein

Tel: 0331/966 15 44
Fax: 0331/966 15 05

E-Mail