Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content
Ben Gross

Sebastian Walter

Regierung muss Klarheit schaffen: Baut Tesla wirklich auf eigenes Risiko?

Das Landesumweltamt hat die Arbeiten auf der Tesla-Baustelle in Grünheide gestoppt, weil der US-Konzern eine Sicherheit für einen evtl. Rückbau in Höhe von 100 Mio. Euro noch nicht gezahlt habe. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende und wirtschaftspolitische Sprecher der LINKEN im Landtag, Sebastian Walter:

Tesla darf nicht weiterbauen, weil es zum wiederholten Male seine Rechnungen nicht gezahlt hat – die Zahlungsmoral des Herrn Musk scheint mir wenig vertrauenerweckend.

Genau so wenig Vertrauen habe ich inzwischen in den Umgang der Landesregierung mit dem Projekt: Wirtschaftsminister Steinbach und Umweltminister Vogel widersprechen sich wiederholt. Während Herr Steinbach keine weiteren Sicherheiten für nötig hält und öffentlich allein auf eine 10-Jahres-Rückbauklausel im Kaufvertrag setzt, wird diese Klausel von Herrn Vogel in einer Antwort auf meine mündliche Anfrage gar nicht erwähnt. Vogel hält Sicherheiten weit über den Grundstückswert von 40 Mio. Euro hinaus für notwendig – und das ihm unterstellte Landesumweltamt verhängt deshalb sogar einen Baustopp.

Dieser Widerspruch ist symptomatisch für den Umgang der Landesregierung mit Tesla. Einerseits herrscht blindes Vertrauen in einen Kaufvertrag, der öffentlich nicht einsehbar ist; andererseits sieht man sich genötigt, Konflikte mit dem Investor auf administrativem Wege auszutragen. Und eine Baugenehmigung liegt immer noch nicht vor. Die Aussage, dass Tesla auf eigenes Risiko baut, scheint auch in der Landesregierung gar nicht so eindeutig geklärt zu sein, wie immer behauptet. Diese Frage muss aber nun endgültig von der Landesregierung beantwortet werden!


Wir sind für Sie da!

Für alle Fragen rund um Pressemitteilungen, Gesprächswünsche zu Abgeordneten und die Berichterstattung über Aktivitäten und Initiativen der Landtagsfraktion sind wir Ihre Ansprechpartner_innen:

Pressesprecherin

Alexa Lamberz

Tel: 0331/966 15 37
Fax: 0331/966 15 40

E-Mail

Stellv. Pressesprecher

Jan Langehein

Tel: 0331/966 15 44
Fax: 0331/966 15 05

E-Mail