Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Ronny Kretschmer

Prioritäten fehlen – Verschwendung für unsinnige Projekte

Die Landesregierung hat heute einen Nachtragshaushalt für 2020 beschlossen. Dazu erklärt der haushalts- und finanzpolitische Sprecher der LINKEN im Landtag, Ronny Kretschmer:

Große Erwartungen verbinden wir nicht mit dem Nachtragshaushalt der Koalition. Die Lösung wichtiger Fragen – wie beispielsweise eine kostenlose Schülerbeförderung oder ein neues Kommunales Investitionsprogramm (KIP) wird nicht angegangen. Stattdessen werden Parteiprojekte wie die Einführung von Regionalkoordinatoren samt Entourage auf den Weg gebracht. Den Steuerzahler kommt allein dies mit über 2,7 Mio. Euro pro Jahr teuer zu stehen.

Mein erstes Fazit: Es war der Koalition nicht wichtig, welche Maßnahmen der Entwicklung Brandenburgs auf Dauer nutzen – es ging darum, welche Partei sich am besten beim Steuerzahler bedienen kann, um ihre Partikularinteressen durchzusetzen. Kenia greift in die Rücklage und genehmigt sich mal eben 880 Mio. Euro ­– so wird die Zukunft des Landes verfrühstückt!

DIE LINKE wird eigene Vorschläge für ein soziales, gerechtes und zukunftsfähiges Brandenburg in die Verhandlungen einbringen.


Wir sind für Sie da!

Für alle Fragen rund um Pressemitteilungen, Gesprächswünsche zu Abgeordneten und die Berichterstattung über Aktivitäten und Initiativen der Landtagsfraktion sind wir Ihre Ansprechpartner_innen:

Pressesprecherin

Alexa Lamberz

Tel: 0331/966 15 37
Fax: 0331/966 15 40

E-Mail

Stellv. Pressesprecher

Jan Langehein

Tel: 0331/966 15 44
Fax: 0331/966 15 05

E-Mail