Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content
Ben Gross

Andreas Büttner

Neues Kapitel für die jüdische Gemeinschaft in Brandenburg aufgeschlagen

Zu der Entscheidung von Kulturministerin Manja Schüle, den Zentralrat der Juden und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland als Vertragspartner für den Synagogenbau in Potsdam zu gewinnen, erklärt der religionspolitische Sprecher Andreas Büttner:

Heute ist wirklich ein guter Tag für die jüdische Gemeinschaft in Brandenburg. Nach vielen gescheiterten Versuchen ist es Kulturministerin Manja Schüle gelungen, mit der Einbindung des Zentralrats und der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland wichtige Vertragspartner für den Synagogenbau in Potsdam zu gewinnen. Meine Hoffnung ist, dass die in diesem Jahr zu errichtende Synagoge in Potsdam eine Synagoge für alle Gemeinden in Potsdam sein wird, die auch von allen Gemeinden angenommen wird.

Brandenburg ist das Bundesland in Deutschland in dem nun die ersten Synagogen nach dem Menschheitsverbrechen der Shoa gebaut werden. Ich danke allen Beteiligten, die sich seit vielen Jahren für den Synagogenbau einsetzen. 1700 Jahre nach der Ersterwähnung jüdischen Lebens in Deutschland beginnt heute ein neues Kapitel für die jüdische Gemeinschaft in Brandenburg. Darüber freue ich mich sehr.


Wir sind für Sie da!

Für alle Fragen rund um Pressemitteilungen, Gesprächswünsche zu Abgeordneten und die Berichterstattung über Aktivitäten und Initiativen der Landtagsfraktion sind wir Ihre Ansprechpartner_innen:

Pressesprecherin

Alexa Lamberz

Tel: 0331/966 15 37
Fax: 0331/966 15 40

E-Mail

Stellv. Pressesprecher

Jan Langehein

Tel: 0331/966 15 44
Fax: 0331/966 15 05

E-Mail