Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content
DiG/Thomas Kläber

Sebastian Walter

Kenia muss Wort halten – 13 Euro Mindestlohn ab 1. Januar 2021!

Die Mindestlohnkommission des Landes hat mehrheitlich eine Erhöhung des Vergabemindestlohns auf 13 Euro pro Stunde empfohlen. Beim Zeitpunkt der Erhöhung sollten die finanziellen Folgen von Corona „berücksichtigt“ werden, so die Kommission. Dazu erklärt der Vorsitzende und Wirtschaftsexperte der LINKEN im Landtag, Sebastian Walter:

Ich freue mich über die Empfehlung, den Vergabe-Mindestlohn auf 13 Euro anzuheben. Das ist ein überfälliger und wichtiger Schritt zu gerechteren und armutssicheren Löhnen in Brandenburg und seit langem eine Forderung der LINKEN.

Die Mindestlohnerhöhung darf aber nicht unter Verweis auf Corona verschoben werden. Davor kann ich nur warnen – die Pandemie darf nicht als Ausrede dienen, der lange nötige Schritt zu mehr Lohngerechtigkeit auf die lange Bank zu schieben. Es gibt keine Notwendigkeit für die Prüfung – jeder dritte Brandenburger arbeitet für Niedriglohn im Land. Das muss jetzt beendet werden.

Kenia steht im Wort, die Erhöhung muss kommen – und zwar am 1. Januar 2021.


Wir sind für Sie da!

Für alle Fragen rund um Pressemitteilungen, Gesprächswünsche zu Abgeordneten und die Berichterstattung über Aktivitäten und Initiativen der Landtagsfraktion sind wir Ihre Ansprechpartner_innen:

Pressesprecherin

Alexa Lamberz

Tel: 0331/966 15 37
Fax: 0331/966 15 40

E-Mail

Stellv. Pressesprecher

Jan Langehein

Tel: 0331/966 15 44
Fax: 0331/966 15 05

E-Mail