Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Tortsten Krause

Jugendpolitik auf dem falschen Weg

CDU und SPD wollen Brandenburg zu einem kinder- und familienfreundlichen Land entwickeln, doch auch in der Jugendpolitik sind die Weichen falsch gestellt.
Neben klaren Ausbildungs – und Arbeitsperspektiven brauchen Jugendliche in ihrer Freizeit interessante Angebote. Doch die Koalition aus SPD und CDU schränkt diese Möglichkeiten immer weiter ein, indem sie die Finanzschraube immer stärker anzieht. Schließung, Kürzung und Rationalisierung stehen auf der Tagesordnung. Als Grund zum Sparen wird die demographische Entwicklung missbraucht.
Ein Indikator dafür ist der Landesjugendplan. Seit Antritt der Koalition 1999 wurden rund 30 Prozent der Mittel für Jugendarbeit gekürzt. Im internationalen Bereich betragen die Streichungen sogar bis zu 85 Prozent. Brandenburg liegt mit 29 Sozialarbeiterstellen auf 10.000 Kinder und Jugendliche weit unter dem Bundesdurchschnitt.
Die Fraktion der Linkspartei. PDS versteht Jugendarbeit auch als „Anker“. Jugendlichen müssen sich ehrenamtlich engagieren können. Sie brauchen die Chance, Demokratie zu erleben, um sie zu erlernen, beispielsweise mit dem Wahlrecht bereits ab 16 Jahren.
Die Linkspartei.PDS fordert deshalb für die Jugendarbeit Kontinuität und planbare Arbeitsgrundlagen. Nur so stellt sich bei Jugendlichen auch Vertrauen in die Politik her. Weitere Kürzungen von Sozialarbeiterstellen und Schließungen von Jugendeinrichtungen sind da eindeutig der falsche Weg.


Wir sind für Sie da!

Für alle Fragen rund um Pressemitteilungen, Gesprächswünsche zu Abgeordneten und die Berichterstattung über Aktivitäten und Initiativen der Landtagsfraktion sind wir Ihre Ansprechpartner_innen:

Pressesprecherin

Alexa Lamberz

Tel: 0331/966 15 37
Fax: 0331/966 15 40

E-Mail

Stellv. Pressesprecher

Jan Langehein

Tel: 0331/966 15 44
Fax: 0331/966 15 05

E-Mail