Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content
Ben Gross

Thomas Domres

Für eine ortsansässige, regional verwurzelte Landwirtschaft: Agrarstrukturgesetz voranbringen, öffentlichen Bodenfonds schaffen

Die Ergebnisse der Landwirtschaftszählung 2020 sind erschreckend. Fast ein Drittel der Landwirtschaftsfläche in Brandenburg ist bereits in der Hand von Unternehmensgruppen, davon viele aus dem nichtlandwirtschaftlichen Bereich. Pachtpreise sind stark angestiegen.

Wir bewegen uns mit großen Schritten hin zu einer Investorenlandwirtschaft. Wenn die Eigentümer weit weg sind und keinen inneren Bezug zur Region haben kann es passieren, dass kurzfristiger Profit die Unternehmensentscheidungen stärker beeinflusst als der Wunsch nach nachhaltiger Bewirtschaftung. Das zeigt sich, wenn nach einer Betriebsübernahme Tierbestände abgeschafft und Mitarbeiter*innen entlassen werden, die Bewirtschaftung mit ortsfremden Lohnunternehmen erfolgt und der Kontakt zu den Dörfern und zur Bevölkerung verloren geht. Nicht bei allen solchen Betrieben geschieht das – aber die Gefahr besteht.

Diese Entwicklung will die Landesregierung mit ihrem agrarstrukturellen Leitbild und dem angekündigten Agrarstrukturgesetz aufhalten. Aber das Verfahren stockt: Statt wie vom Landtag beauftragt ein Leitbild vorzulegen hat es das Agrarministerium nur bis zu einem Entwurf geschafft und die Koalitionsfraktionen sind sich offensichtlich uneinig, wie es weitergehen soll.

Nun muss es zügig vorangehen, um die ortsansässige und in der Region verwurzelte Landwirtschaft zu stärken, unabhängig von der Betriebsgröße. DIE LINKE hat dafür einen eigenen Vorschlag für ein Leitbild erarbeitet, das Grundlage für ein Agrarstrukturgesetz sein könnte und vom Landtag an den Agrarausschuss überwiesen wurde. Unter anderem brauchen wir eine Preisbremse für Agrarflächen. Und wir schlagen vor, einen Bodenfonds in öffentlicher Hand einzurichten, um Landwirtschaftsflächen gezielt an Betriebe zu verpachten, die ortsgebunden wirtschaften. Auch Junglandwirte und kooperative  Landwirtschaftsformen könnten so mit Flächenangeboten unterstützt werden.


Wir sind für Sie da!

Für alle Fragen rund um Pressemitteilungen, Gesprächswünsche zu Abgeordneten und die Berichterstattung über Aktivitäten und Initiativen der Landtagsfraktion sind wir Ihre Ansprechpartner_innen:

Pressesprecherin

Alexa Lamberz

Tel: 0331/966 15 37
Fax: 0331/966 15 40

E-Mail

Stellv. Pressesprecher

Jan Langehein

Tel: 0331/966 15 44
Fax: 0331/966 15 05

E-Mail