Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content
Jürgen Angelow

Thomas Domres

Entschlossen handeln gegen ASP

Nach Medienberichten sollen die Sperr- und Pufferzonen im Umfeld des ASP Fundes aus Personalmangel erst am Montag eingerichtet sein. Dazu erklärt der landwirtschafts- und umweltpolitische Sprecher der Linksfraktion in Landtag Brandenburg, Thomas Domres:

Landwirte, Verwaltungen und Jäger stehen vor einer enormen Herausforderung, um die Afrikanische Schweinepest und deren Auswirkungen einzudämmen. Dort, wo es nötig ist, brauchen die betroffenen Landkreise die Solidarität und die volle Unterstützung des Landes und des Bundes, auch personell und finanziell.

Klar ist, der Erfolg ist davon abhängig, in welchem Zeitraum und in welchem Tempo die erforderlichen Maßnahmen umgesetzt werden können. Die ersten 48 Stunden nach Feststellung sind entscheidend. Wenn es erst einmal eine kritische Masse infizierter Schwarzkittel gibt, wird es immer schwieriger, die ASP einzudämmen, was angesichts der sehr hohen Schwarzwildbestände sowieso schwierig ist. Nur bei schnellem und entschlossenem Handeln gibt es überhaupt eine Chance.

Da besorgt es einen schon, wenn über Medien vermittelt wird, dass die Einrichtung der Schutz- und Pufferzonen aus Personalmangel erst am Montag eingerichtet sein können. Sicher, Panik ist eine schlechte Ratgeberin, aber jetzt muss nicht getan werden, was möglich, sondern was nötig ist. Wo Hilfe zur Abwendung der ASP gebraucht wird, muss sie entschlossen und solidarisch geleistet werden, auch vom Land und vom Bund. Denkbar wäre der konzentrierte Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesforstbetriebes, der Straßenmeistereien oder der Landespolizei. Landes- und Bundesregierung sind gefordert, auch mit Personal den betroffenen Landkreisen Unterstützung zu geben. Auf Zeit spielen ist keine Option.


Wir sind für Sie da!

Für alle Fragen rund um Pressemitteilungen, Gesprächswünsche zu Abgeordneten und die Berichterstattung über Aktivitäten und Initiativen der Landtagsfraktion sind wir Ihre Ansprechpartner_innen:

Pressesprecherin

Alexa Lamberz

Tel: 0331/966 15 37
Fax: 0331/966 15 40

E-Mail

Stellv. Pressesprecher

Jan Langehein

Tel: 0331/966 15 44
Fax: 0331/966 15 05

E-Mail