Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content
Ben Gross

Thomas Domres

Brandenburgs Alleen in Gefahr – Landesregierung muss die Alleenkonzeption überarbeiten

Brandenburgs Alleen sind auf dem absteigenden Ast. 70 Prozent der Alleebäume haben laut Landesregierung ihr Lebensende als Straßenbaum bald erreicht. In den letzten Jahren wurden deutlich mehr Alleebäume gefällt als gepflanzt. Das heißt: Wenn sich in Bezug auf den Alleenschutz nicht grundsätzlich etwas ändert, werden Alleen in den nächsten Jahren aus dem Brandenburger Landschaftsbild verschwinden. Hier muss die Landesregierung dringend gegensteuern.

 

Die noch aus dem Jahr 2007 stammende Alleenkonzeption ist gescheitert. Die bereits nach einer Volksinitiative zum Alleenschutz durchgeführte Evaluierung hat leider keine Fortschritte gebracht. Die Alleenkonzeption muss grundlegend überarbeitet werden. Dabei müssen vor allem die Probleme angegangen werden, an denen umfangreiche Pflanzungen bisher scheiterten - wie die unzureichende Verfügbarkeit von Flächen an den Straßenrändern.

 

Obwohl das Naturschutzausführungsgesetz Ersatzpflanzungen bei Fällungen von Alleebäumen verbindlich vorschreibt, wird dies von der Straßenbauverwaltung nicht umgesetzt. Besonders bedenklich ist, dass nach Auskunft der Landesregierung die Naturschutzverbände dies nicht gerichtlich einfordern können, obwohl das Klagerecht im Naturschutzausführungsgesetz steht. Wenn das stimmt muss hier dringend nachgesteuert werden. Denn die Defizite bei der Umsetzung des gesetzlichen Alleenschutzes zeigen, dass eine unabhängige Kontrolle dringend notwendig ist.


Wir sind für Sie da!

Für alle Fragen rund um Pressemitteilungen, Gesprächswünsche zu Abgeordneten und die Berichterstattung über Aktivitäten und Initiativen der Landtagsfraktion sind wir Ihre Ansprechpartner_innen:

Pressesprecherin

Alexa Lamberz

Tel: 0331/966 15 37
Fax: 0331/966 15 40

E-Mail

Stellv. Pressesprecher

Jan Langehein

Tel: 0331/966 15 44
Fax: 0331/966 15 05

E-Mail