Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content
Ben Gross

Ronny Kretschmer

AstraZeneca endlich freigeben

Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Bayern haben die Impfpriorisierung für den Impfstoff AstraZeneca aufgehoben. In diesen Bundesländer können sich auch Personen unter 60 Jahre impfen lassen. Dazu erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der Linksfraktion Brandenburg, Ronny Kretschmer:

In diesen drei Bundesländern ist AstraZeneca freigegeben – unabhängig von Alter und Priorisierung. Sie handeln nach dem Grundsatz: Kein Impfstoff soll liegen bleiben. Ganz anders Brandenburg. Während die Infektionszahlen weiter steigen, die dritte Pandemie-Welle ungebremst rollt und sich die Bürger*innen auf härtere Maßnahmen einstellen müssen, hortet Brandenburg den Impfstoff von AstraZeneca. Knapp 60.000 Dosen liegen ungenutzt herum und drohen, zu verfallen. Für die nächsten Wochen sind weitere Lieferungen dieses Impfstoffes angekündigt.

Alle sind sich darüber im Klaren, dass nur eine Herdenimmunität die Pandemie beenden wird. Deshalb ist es umso unverständlicher , dass die Landesregierung diesen Impfstoff nicht freigibt und die Priorisierung aufhebt. Erforderlich ist dazu eine umfassende Aufklärung und eine unterschriebene Einwilligung der Impfwilligen. Wir dürfen den Impffortschritt nicht hausgemacht weiter verzögern. MIKI – der Minister für Inneres, Kommunales und Impfen sowie das Gesundheitsministerium in Brandenburg müssen endlich handeln.


Wir sind für Sie da!

Für alle Fragen rund um Pressemitteilungen, Gesprächswünsche zu Abgeordneten und die Berichterstattung über Aktivitäten und Initiativen der Landtagsfraktion sind wir Ihre Ansprechpartner_innen:

Pressesprecherin

Alexa Lamberz

Tel: 0331/966 15 37
Fax: 0331/966 15 40

E-Mail

Stellv. Pressesprecher

Jan Langehein

Tel: 0331/966 15 44
Fax: 0331/966 15 05

E-Mail