4. November 2016 Erster Wasserdialog in Cottbus

Sauberes Wasser als Lebensgrundlage

Auf Einladung der Landtags­fraktion trafen sich am 4. November in Cottbus rund 25 Teilnehmer­Innen zu einem Fach­dialog rund um das Thema Gewässer­qualität. Die Veranstaltung wurde von der Lausitzer Abgeordneten von Anke Schwarzen­berg moderiert, ein Hauptthema war die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie, die zu einer Verbesserung des ökologischen und chemischen Zustandes der Gewässer verpflichtet.

Oliver Wiemann vom Umweltministerium und Michael Bender von der Grünen Liga präsentierten Informationen zum aktuellen Stand und zu Möglichkeiten, wie sich Nährstoffeinträge aus der Landwirtschaft oder aus kommunalen Kläranlagen in die Gewässer reduzieren lassen. Dr. René Schenk vom Umweltministerium konnte von einer im Vergleich zu anderen Bundesländern recht guten Qualität des Grundwassers berichten. Zu den bergbaubedingten Stoffeinträgen – Eisenocker und Sulfat – stellte Uwe Neumann vom Landesbergamt die erfolgten und geplanten Sofortmaßnahmen und die Arbeit an dem strategischen Gesamtplan dar, den der Landtag in Auftrag gegeben hat. Kritisch ergänzt wurde sein Vortrag von Jens Kießling vom Aktionsbündnis Klare Spree.

Dr. Ralph Schöpke vom Lehrstuhl Wassertechnik und Siedlungswasserbau der BTU schließlich berichtete über den aktuellen Stand der Forschung und Erprobung von technischen Möglichkeiten der Eisenocker- und  Sulfatvermeidung und -bekämpfung in den Gewässern. Die Vorträge und die anschließenden Diskussionen lieferten wichtige Informationen für die weitere parlamentarische Arbeit der Fraktion.

Zum Nachlesen die Präsentationen von Oliver Wiemann, Dr. René Schenk, Uwe Neumann, Jens Kießling und Dr. Ralph Schöpke.

Quelle: http://www.linksfraktion-brandenburg.de/aktion/fraktion-in-aktion/in-aktion-einzelansicht/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=3534&cHash=71202cb01effc85797524b3891ebbfba