Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Agrarpolitik

Was Brandenburgs Bauern beschäftigt

Am 6. August waren der agrarpolitische Sprecher Thomas Domres und die Bundestagsabgeordnete Dr. Kirsten Tackmann bei Agrarunternehmen in der Ostprignitz unterwegs. Im Ökohof Waldgarten in Barenthin wurde eindrucksvoll gezeigt, wie vielfältiger Gemüseanbau im Zusammenhang mit Gehölzstrukturen funktionieren kann – die Gehölze werden selbst genutzt und schaffen ein günstiges Kleinklima. Über das Modell der solidarischen Landwirtschaft wird der Hof von den Konsumenten direkt unterstützt. In der Agrargenossenschaft Biesen bei Wittstock waren die politischen Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft Thema.

Die Landwirte machten deutlich, dass langfristige Verlässlichkeit für sie von besonderer Bedeutung ist, auch wegen der langen Laufzeiten von Investitionen. An Beispielen wurde die Bedeutung der Flurneuordnung für die Landwirtschaftbetriebe erläutert; Personalmangel in der Flurneuordnungsbehörde sei hier ein Engpass für den Fortgang der Verfahren. Beim Besuch der Bio Ranch Zempow stand der Hanfanbau im Zentrum der Diskussion. Nutzhanf ist ein vielfältig einsetzbares Produkt, unterliegt aber zahlreichen Restriktionen, die Anbau und Vermarktung erschweren.

Dem Wald galt die erste Station der Wahlkreistour der Abgeordneten Dr. Kirsten Tackmann und Thomas Domres am 7. August im Kreis Elbe-Elster. Forstmitarbeiter der Oberförsterei Hohenleipisch zeigten die Brandflächen im Moorgebiet Loben und erläuterten die Erfahrungen aus dem Brandgeschehen in diesem Frühjahr. Aber auch andere forstpolitische Themen wie die laufende Struktur- und Personaldiskussion und die Jagdregelungen wurden besprochen. Der zweite Besuchspunkt war der Körbaer See, dessen Wasserstand in letzter Zeit dramatisch gesunken ist. Der See droht seine Bedeutung als Naturschutz- und Erholungsgebiet zu verlieren. Kommunalvertreter erläuterten den zunächst erfolgreichen Versuch der Wassereinleitung, der fortgeführt werden müsste. Das Land steht hier in der Pflicht, den Wert des Naturschutzgebietes zu erhalten.


Tesla und Verkehr

Das von der Fraktion in Auftrag gegebene Gutachten zur Verkehrs-Erschließung des geplanten Teslawerkes in Grünheide finden Sie hier.

Linksdruck aktuell

Zum Newsletter der Fraktion

Auf dem Laufenden

Mitteilungen als RSS-Feed abonnieren