Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Bildungspolitik

Schule machen! - zu Gast im Marie-Curie-Gymnasium

Der Arbeitskreis Bildungspolitik der Fraktion hat im Rahmen der Klausurtagung das Marie-Curie-Gymnasium in Wittenberge besucht. Dort sprachen die Abgeordneten Kathrin Dannenberg, Gerrit Große und Isabelle Vandre mit den Schüler*innen der Leistungskurse Politische Bildung. Die ca. 40 politisch interessierten und teilweise stark engagierten Schülerinnen und Schüler fragten unsere Abgeordneten erst über ihren beruflichen Alltag und ihren persönlichen Werdegang aus.

Danach ging es schnell um Themen, die das Leben der angehenden Abiturient*innen betreffen: Lehrermangel, Seiteneinsteiger und deren Qualifizierung, Studium und damit verbundene Probleme für junge Menschen aus dem ländlichen Raum. Auch Fragen wie BAFöG und Wohnraum für Studierende spielten eine Rolle. Darüber hinaus ging es um aktuelle politische Themen wie die Räumung des Hambacher Forstes und den Klimawandel oder die Rente und Armut in Brandenburg. Die Schüler*innen tauschten sich mit den Politikerinnen über Mitwirkungs- und Gestaltungsmöglichkeiten in der Gesellschaft aus, zum Beispiel allgemein in unserer Rolle als Verbraucher*innen und speziell in Bezug auf das Schulessen, auf das die Schüler*innen einzeln, aber auch organisiert Einfluss nehmen können.

Ein Thema beschäftigte die Schüler*innen ganz besonders: Die AfD und der Umgang mit deren politischen Inhalten und aggressivem Vorgehen. So hat diese Woche die AfD Brandenburg angekündigt, ein Online-Denuntiationsportal gegen Lehrkräfte auch hierzulande einzuführen. Die Jugendlichen wünschen sich von der LINKEN eine klare Haltung und Handlungen dagegen.


Linksdruck aktuell

Zum Newsletter der Fraktion

Die Linke hilft

Spenden aus dem Sozialfonds der Fraktion

Auf dem Laufenden

Mitteilungen als RSS-Feed abonnieren

Der Koalitionsvertrag

Sicher, selbstbewusst und solidarisch: Brandenburgs Aufbruch vollenden.