Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content
© madochap/photocase.com

Seniorenpolitische Konferenz

Mittendrin statt nur dabei - Wünsche-Träume-Möglichkeiten

Senioren haben nicht nur Wünsche, Ideen und Forderungen, sondern vor allem Lebenserfahrung und Wissen. Sie müssen reden und wir müssen zuhören, fordert die seniorenpolitische Sprecherin Bettina Fortunato:

Mittendrin statt nur dabei - Wünsche-Träume-Möglichkeiten

Unter diesem Motto lud am Samstag, den 16. März 2019 die Fraktion Die Linke Seniorinnen und Senioren in den Brandenburger Landtag zum Gespräch ein.
Nach einer Begrüßung durch die seniorenpolitische Sprecherin der Linken Landtagsfraktion, Bettina Fortunato, folgten 2 Vorträge, die die fast 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in das Thema einführten.
Frau Ursula Monsees stellte die engagierte Arbeit der Bundesarbeitsgemeinschaft Senioren vor. Der Staatssekretär des Sozialministeriums, Andreas Büttner, erläuterte im Anschluss die Brandenburger Leitlinien in der Seniorenpolitik mit den entsprechenden Maßnahmen.
Ziel war es, sich über diese auszutauschen und neue Bedarfe zu erfassen bzw. erforderliche Maßnahmen zu benennen.
Nach der Mittagspause teilte sich das Publikum auf 3  Arbeitsgruppen auf, um gezielt auf die Themen "Engagement und Teilhabe", "Mobilität und Barrierefreiheit" und "Gesundheit und Pflege" einzugehen.

Die Kernergebnisse waren:

  • es braucht ein Mitbestimmungsgesetz, das echte Mitbestimmung und nicht nur Mitwirkung sowie Informations- und Anhörungsrecht meint, sondern darüber hinausgeht
  • es braucht einen Seniorenbeauftragten im Land, der die Interessen der immer größeren Bevölkerungsgruppe verritt
  • es braucht die Umsetzung des 1000-Schritte-Prinzips, das meint, dass alle wichtigen Erledigungen des Alltags mit nur 1000 Schritten erledigt werden können
  • es braucht mehr Barrierefreiheit, vor allem in der digitalen Welt sowie Schulungen für Seniorinnen und Senioren, aber auch Alternativen für diejenigen, die keinen Zugang zu Internet, Mail und sozialen Medien haben.


Viele weitere wichtige Dinge wie der Ausbau der Telemedizin, der Ausbau der Pflegestützpunkte, die Schaffung funktionierender Mobilitätsketten und vor allem der Ausbau des ÖPNV im ländlichen Raum wurden diskutiert.
Die Linke freute sich über die rege Teilnahme und über die wichtigen zahlreichen Anregungen, die in die parlamentarische Arbeit Eingang finden werden.
Bettina Fortunato erklärt: "Die Veranstaltung war gut und wichtig. Termine vor Ort geben mir zwar immer wieder zahlreiche Einblicke in die Praxis, jedoch bleibt bei solchen Vor-Ort-Besuchen wenig Zeit für intensive Gespräche mit den Seniorinnen und Senioren. 5 Stunden waren keineswegs zu lang, sondern zeigte, dass eine solche Veranstaltung dringend wiederholt werden muss. Wir brauchen und suchen den direkten Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern."


10 Jahre Rot-Rot

Eine Zwischenbilanz

Linksdruck aktuell

Zum Newsletter der Fraktion

Die Linke hilft

Spenden aus dem Sozialfonds der Fraktion

Auf dem Laufenden

Mitteilungen als RSS-Feed abonnieren

Der Koalitionsvertrag

Sicher, selbstbewusst und solidarisch: Brandenburgs Aufbruch vollenden.