Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Verkehrssicherheit

Leben und Gesundheit vor Schnelligkeit!

Auf Brandenburgs Straßen starben im vergang­enen Jahr 121 Menschen, es gab deutlich mehr Unfälle. Zu diesen Zahlen erklärte die ver­kehrs­poli­tische Sprecherin der LINKEN im Land­tag, Anita Tack: "Haupt­ur­sache für die Unfall­zahlen ist immer noch die Raserei

Auf Brandenburgs Straßen starben im vergang­enen Jahr 121 Menschen, es gab deutlich mehr Unfälle. Zu diesen Zahlen erklärte die ver­kehrs­poli­tische Sprecherin der LINKEN im Land­tag, Anita Tack: "Haupt­ur­sache für die Unfall­zahlen ist immer noch die Raserei vieler Auto­fahrer­Innen. Aber was bedeutet schon Schnellig­keit, wenn dabei Gesundheit und im schlimmsten Falle das Leben auf der Strecke bleiben? Geschwindigkeitsüberschreitungen oder Fahren bei Rot und ohne Gurt sind keine Kavaliersdelikte", so Tack. Verantwortung im Straßenverkehr müsse offenbar immer wieder neu gelernt werden. "Leben und Gesundheit aller Menschen im Straßenverkehr müssen an erster Stelle stehen, gegenseitige Achtung und Aufmerksamkeit wieder gelebte Normalität werden."

Tack forderte mehr Verkehrserziehung in den Bildungseinrichtungen, angefangen in der Kita, aber auch regelmäßige Auffrischungs-Angebote für alle VerkehrsteilnehmerInnen. Egoismus und Aggressivität dürften nicht das vorherrschende Modell im Straßenverkehr sein. §1 der Straßenverkehrsordnung, der zu Vorsicht und Rücksicht auffordere, gelte für alle.


Linksdruck aktuell

Zum Newsletter der Fraktion

Die Linke hilft

Spenden aus dem Sozialfonds der Fraktion

Auf dem Laufenden

Mitteilungen als RSS-Feed abonnieren

Der Koalitionsvertrag

Sicher, selbstbewusst und solidarisch: Brandenburgs Aufbruch vollenden.