Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Atomausstieg

Fotoausstellung zu Tschernobyl eröffnet

Heute eröffnete Andrea Johlige ihre Ausstellung "Zerstörtes Land - Tschernobyl 30 Jahre nach der Katastrophe" auf dem Flur der Linksfraktion im Potsdamer Landtagsgebäude. Die Atomkatastrophe von Tschernobyl wurde auf der siebenstufigen internationalen Bewertungsskala für nukleare Ereignisse als erstes Ereignis der Kategorie "katastrophaler Unfall" eingeordnet. Mehr als 30 Jahre nach der Katastrophe ist die Zone um Tschernobyl nahezu menschenleer, die Stadt Pripyat ist eine Geisterstadt, die Natur erobert das Gebiet zurück.

Die Landtagsabgeordnete Andrea Johlige begab sich im Oktober/November 2016 und im April 2018 auf fotografische Spurensuchen in der Sperrzone rund um den havarierten Reaktor. Im Ergebnis dieser Reisen berichtet sie in dieser Bilder-Ausstellung über das Gebiet, in dem Menschen in den kommenden 10.000 Jahren nicht dauerhaft gesund leben können. Die eindrucksvollen Fotografien des verlorenen Ortes Tschernobyl können noch bis zum 6. März im Landtag besichtigt werden.


Tesla und Verkehr

Das von der Fraktion in Auftrag gegebene Gutachten zur Verkehrs-Erschließung des geplanten Teslawerkes in Grünheide finden Sie hier.

Linksdruck aktuell

Zum Newsletter der Fraktion

Auf dem Laufenden

Mitteilungen als RSS-Feed abonnieren