6. November 2017 Schienen-Fernverkehr

Neuer Nachtzug: Beispiel sollte Schule machen

Ab dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember hält in Potsdam und Brandenburg an der Havel täglich der Nachtzug „NightJet NJ 471“ der österreichischen Staatsbahn (ÖBB). Dazu erklärt die verkehrspolitische Sprecherin der LINKEN im Landtag, Anita Tack:

Der wieder eingeführte Nachtzug führt der Deutschen Bahn vor Augen: Was sie als unattraktiv abgelehnt und eingestellt hat, findet die Österreichische Staatsbahn ausgesprochen attraktiv. Viele Fahrgäste werden es ihr danken. Nach Jahren des Stillstands haben die Landeshauptstadt Potsdam und Brandenburg an der Havel endlich wieder eine direkte, internationale Bahnanbindung.

„Ich freue mich über diese attraktive Schienenanbindung und meine: Was die österreichische Bahn kann, sollte auch bei der Deutschen Bahn wieder Schule machen“, so Tack. Noch immer lässt eine ICE-Verbindung im Fernverkehr mit Halt in Potsdam auf sich warten, obwohl Potsdam zu den wachsenden und interessantesten Reisezielen in Deutschland gehört. Verantwortlich dafür ist die DB. Tack weiter: „Ich erwarte nicht nur an dieser Stelle ein Umdenken in der Chefetage der Bahn, um besseren Bahnangeboten weg von Autobahnen einen Impuls zu geben.“