23. Oktober 2017 Anita Tack

Landesnahverkehrsplan für mehr Mobilität

Zum heute vorgestellten Landes­nah­verkehrs­plan 2018-2022 für Brandenburg, erklärt die verkehrs­politische Sprecherin Anita Tack:

Die Eck­punkte zum Landes­nahverkehrs­plan (LNVP) wurden bereits in vier Regional­dialogen debattiert. Dabei zeigte sich ein steigender Bedarf sowohl bei der Quantität als auch bei der Qualität von Mobilitäts­leistungen in den unterschiedlichen Regionen des Landes. Jetzt steht der Entwurf des LNVP 2018-22 öffentlich zur Diskussion. Er basiert auf der Mobilitätsstrategie, der Landesentwicklungsplanung (LEP HR) und der Strategie für Stadtentwicklung und soziales Wohnen – ausgerichtet auf veränderte Mobilitätsbedürfnisse der Pendlerinnen und Pendler sowie der ländlichen Regionen.

"Ich begrüße die deutliche Verbesserung von Mobilitätsangeboten zur Sicherung der Daseinsvorsorge für die Bevölkerung in allen Regionen Brandenburgs. Wir brauchen mehr Mobilität mit weniger Verkehr. Dazu dient die Stärkung des Umweltverbundes mit ÖPNV, Rad- und Fußgängerverkehr genauso wie bessere Bahnangebote im VBB“, so Anita Tack zum vorgelegten Entwurf.

"Ich wünsche mir eine breite Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern, kommunalen Verantwortungsträgern und Verkehrsverbänden, um die Angebote zu bewerten und gegebenenfalls zu verbessern."

Dazu soll die Online-Beteiligung dienen, die einen direkten Austausch über Probleme und Vorschläge der Beteiligten ermöglicht.