27. September 2017 Bildungspolitik

Linksfraktion will Lehrkräfte besser ausbilden

Das inzwischen 21. Dienstagsgespräch von der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg und der Linksfraktion im Landtag fand diesmal in einem ungewöhnlichen Ort statt. Die bildungspolitische Sprecherin, Kathrin Dannenberg, begrüßte die 40 Gäste im Saal 3 des Thalia-Kinos in Potsdam. Anlass war das Thema Lehrerbildung, über das die Politikerin gemeinsam mit den Anwesenden diskutieren wollte. Noch in diesem Jahr wird sich der Landtag mit dem Lehrerbildungsgesetz befassen und DIE LINKE wollte hören, was aktuell nicht optimal läuft und was verbessert werden kann.
Zur Einstimmung auf das Thema zeigten Stiftung und Fraktion in Kooperation mit dem Kino den Dokumentarfilm "Zwischen den Stühlen", für den der Absolvent der Filmuni Babelsberg Jakob Schmidt drei Jahre lang Lehramts-Referendare in Berlin begleitete. Der Film zeigt eindrücklich die Schwierigkeiten und Probleme, aber auch die schönen Seiten der Ausbildung.

Im Anschluss stellte der Leiter des Studienseminars Bernau, Dr. Lacher, zu Beginn des Gespräches klar, dass sich das Referendariat in Brandenburg deutlich von dem in Berlin unterscheidet. Dennoch gab es von den anwesenden Studierenden und Referendaren einige Hinweise, was noch besser geht. Die Schulleiterin einer Grundschule in Potsdam verwies aber auch darauf, dass es an Anerkennung für jene Lehrkräfte mangelt, die die Ausbildung begleiten.

Kathrin Dannenberg dankte den Gästen für die Hinweise und versprach, dass sich DIE LINKE im Landtag für bessere Bedingungen in der Lehrerausbildung einsetzen wird.