28. Juni 2017 Ehe für alle

Politik ist über Ideologiegrenzen hinweg handlungsfähig

Zur Entscheidung über die Ehe für alle am kommenden Freitag im Bundestag, erklärt der Fraktionsvorsitzende Ralf Christoffers: Bis heute dürfen (auch) in Deutschland gleichgeschlechtliche Paare keine Ehe eingehen. Dies ist eine konkrete rechtliche und symbolische Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer sexuellen Identität. Ein Anachronismus angesichts des gesellschaftlichen Wandels und der inzwischen erreichten Normalität in vielen anderen europäischen Staaten.

Die Benachteiligung gleichgeschlechtlicher Paare gehört endlich abgeschafft und eine Gleichbehandlung hergestellt. Deshalb ist es gut, dass der Bundestag am kommenden Freitag darüber entscheiden wird. Es wäre ein Zeichen, dass Politik über ideologische Grenzen hinweg handlungsfähig ist. Dies könnte auch Hoffnung machen für die Zeit im kommenden Herbst.