23. März 2017 Minderheitenpolitik

Niedersorbisch lernen ist „in“! Jetzt geht es um mehr Qualität!

Kathleen Komolka und Gerrit Große, MdL

Eltern, Lehrkräfte, Schüler*innen und Verbandsvertreter*innen unterstützten heute im Landtag unsere Position zur neuen Sorben/Wenden-Schulverordnung: Die höhere Qualität des Sorbisch/Wendisch- und des bilingualen Unterrichts gehört endlich auf die Agenda der Landespolitik – Glückwunsch zu über 7.000 Unterschriften, die in nur drei Wochen gesammelt wurden!

Auch wir LINKE meinen: Die bisherigen „Rezepte“ sind untauglich – es geht vor allem um (sehr!) kleine Gruppen, in denen Kinder in der Primarstufe die Sprache ihrer Vorfahren erlernen können. Und wir brauchen mehr und gut qualifizierte Lehrerinnen und Lehrer. Nur so kann die Minderheitensprache in der Niederlausitz wieder im Alltag wahrnehmbarer werden.

Zur Presseerklärung