Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Demo in Rangsdorf - Carsten Preuß zeigt Gesicht gegen den Rechtsruck

Etwa 400 Menschen haben am 2. Februar in Rangsdorf für Weltoffenheit und Toleranz, gegen Hass und Ausgrenzung demonstriert. Die Demo stand unter dem Motto: "Gesicht zeigen gegen den Rechtsruck". Das ist wichtig, denn es findet eine dramatische politische Verschiebung in statt: Rassismus und Menschenverachtung werden zunehmend gesellschaftsfähig. Was gestern noch undenkbar war und als unsagbar galt, ist kurz darauf Realität. Wir dürfen es nicht zulassen, wenn der Sozialstaat gegen Flucht und Migration und wenn Menschen gegeneinander ausgespielt werden.

Der Landtagsabgeordnete Carsten Preuß hat in seiner Rede auf die Ursachen verwiesen, die dazu führen, das Populisten mit Ihren Parolen zunehmend auf fruchtbaren Boden stoßen. Zum einen ist es der bewusste und respektvolle Umgang mit Sprache. Denn hasserfüllten Worten folgt eine Gewöhnung im Denken und sie ist der Nährboden für Ausgrenzung und schließlich für Gewalt. Und wenn die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinandergeht, bedeutet das auch mehr Druck auf immer mehr Menschen: Stress und Verunsicherung prägen den Alltag Vieler. Unsicherheit und soziale Ungleichheit befördern die Suche nach Sündenböcken. Das ist der Nährboden den Populisten zur Mobilisierung gegen die Schwächsten der Gesellschaft nutzen.

Wir brauchen eine soziale und demokratische Offensive für alle die hier leben. Gegen einen rechten Kulturkampf, gegen die falschen Versprechungen, dass es "uns" nur besser geht, wenn es "den anderen" schlechter geht. Für eine Gesellschaft, in der wir ohne Angst verschieden sein können. Preuß hat in seiner Rede an ein Ereignis erinnert, das bereits 50 Jahre zurückliegt. 1969 hat Willy Brand in seiner Regierungserklärung die Maxime "Wir wollen mehr Demokratie wagen" ausgegeben. Die abschließenden Worte seiner  Rede sind heute so aktuell wie damals: "Wir stehen nicht am Ende der Demokratie, wir fangen erst richtig an". Veranstalter der Demonstration war der Verein "Grenzenlos Rangsdorf".