23. Februar 2017 Nachhaltige Mobilität

LINKE will Personenzug von Templin nach Joachimsthal

DIE LINKE im Landtag setzt sich dafür ein, den seit langem eingestellten Personen­verkehr auf der Bahn­strecke zwischen Templin und Joachims­thal wieder aufzunehmen. Der neue Betreiber des Abschnitts, die Hanse­atische Eisen­bahn­gesellschaft, steht Gesprächen in dieser Richtung auf­geschlossen gegenüber. Bereits Anfang März sollen die notwendigen Verhandlungen beginnen.

Die verkehrspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Anita Tack, sagte dazu im Infrastrukturausschuss des Landtages: „Mit der Unterstützung des Landes kann es uns gelingen, eine tragfähige Lösung für den Personenverkehr auf der Strecke zu finden ­- meine Gespräche mit der Bahn AG, der neuen Betreibergesellschaft und dem Bürgermeister von Templin bestärken mich in dieser Einschätzung.“

Tack unterstützt den Vorschlag des Infrastrukturministeriums, gemeinsam mit den Kommunen und dem Streckenbetreiber nach finanziellen Lösungen zu suchen, die für Templin und Joachimsthal wirtschaftlich und touristisch vorteilhaft sind.

Zum Hintergrund: Noch 2004 war die Bahnstrecke Templin-Joachimsthal von der Bahn AG für 15 Mio. Euro saniert worden. Dennoch hat die damalige rot-schwarze Landesregierung  2006 den Personenverkehr auf der Strecke gegen lautstarke Proteste abbestellt. Heute fährt nur noch Güterverkehr. Die Stadt Templin hat mit weiteren Kommunen und den Landkreisen Uckermark und Barnim bereits mehrfach versucht, auch den Personenverkehr zu reaktivieren.